Follow by Email

Montag, 24. September 2012

Castellare di Castellina

Poderi Castellare di Castellina ist eines der berühmtesten Weingüter der Toskana, das umrahmt von einem natürlichen Amphitheater etwa 80 Hektar im Herzen des Chianti-Classico-Gebiet besitzt, davon sind fast 33 Hektar Rebfläche. Die Weinberge liegen auf einer Durchschnittshöhe von 370m ü.d.M. und sind zwischen 5 und 30 Jahre alt. Neben den Weinbergen gibt es etwa 12 Hektar Olivenhaine und 15 Hektar mit einer Mischkultur. Der Rest ist Wald. Castellare di Castellina wurde 1968 aus einem Zusammenschluss von fünf Betrieben geboren. Die günstige südlich ausgerichtete Lage mit viel Sonneneinstrahlung, eine vielfältige Bodenstruktur mit kalkhaltigem Mergel, Mergel und Ton und ausreichend Regen schaffen ideale Bedingungen für große Weine.


Beim Rebsortenspiegel ist das Weingut einen ganz besonderen Weg gegangen. Schwerpunkte sind die klassischen toskanischen Rebsorten wie Sangioveto, Malvasia Nera, Canaiolo und Ciliegiolo, die ergänzt werden durch Merlot, Cabernet Sauvignon, Chardonnay und Sauvignon Blanc. Doch anders als mittlerweile üblich in der Toskana, mischt man hier nicht, sondern bleibt beim Chianti Classico, Chianti Classico Riserva, bei der Einzellagen-Riserva 'Il Poggiale' und beim Supertuscan 'I Sodi di San Niccolo' puristisch und verzichtet auf französische Rebsorten, die einzeln vinifiziert werden. Dass auch im Keller alles vom Feinsten ist, dafür sorgt seit Jahrzehnten der Besitzer Paolo Panerai, ein bodenständiger Visionär, für den Tradition und modernste Technik kein Widerspruch sind. Edelstahltanks mit Temperaturkontrolle, schonende Pressen, blitzsaubere Abfüllanlage und eine stattliche Anzahl Barriques aus Allier- Tronçais-, Nevers-, Limousin- und Vosges- Eiche schmücken den Keller. Partnerschaften mit der Universität Mailand, der Universität von Florenz und dem Institut für San Michele in Südtirol sorgen ferner für die Fortentwicklung des Weinbaus und des Rebguts.


Zudem hat man mit Alessandro Cellai einen der erfahrensten und profiliertesten Önologen Italiens im Boot. Kein Wunder also, dass das Weingut in der internationalen Presse seit Jahrzehnten hochgelobt wird und in den letzten Jahren regelrecht zu einem Höhenflug angesetzt hat. „As excellent as the wines often are, my impression is that quality and consistency have both increased in a big way over the last few years.” bringt das Antonio Galloni vom Wine Advocate auf den Punkt!

Weintipp:

Castellare di Castellina Chianti Classico 2010

Manchmal kann man sich schon ein wenig wundern. Da gibt es seit Jahrzehnten ein renommiertes Chianti-Weingut in der Toskana, das sich ohne weiteres mit den anderen Granden der Branche wie Fontodi, Castello di Ama, Fonterutoli, Castello di Rampolla oder Querciabella messen kann, doch sucht man die Chianti Classico von Castellare di Castellina hier zu Lande meist vergeblich. Che peccato! Denn die sind nicht nur bester Ausdruck toskanischer Winzerkunst, brillieren mit überragenden Bewertungen und erweisen sich als enorm lagerfähig. Nein, sie sind auch mit einem phantastischen Preis/-Qualitäts-Niveau gesegnet. Deshalb freuen wir uns, Ihnen die Castellare di Castellina Chianti Classico Riserva von der Einzellage Il Poggiale vorzustellen.

 
Der 2009er ist der pure Kern eines grandiosen Sangioveto-Weines. Schon die brillant funkelnde rubinrote Farbe lässt das Weinherz höher schlagen. Und dann erst das Bouquet, das mit einem spektakulären Aromen-Panorama von schwarzen Kirschen, Veilchen, Brombeeren, Lakritz, Edelholz, mediterranen Kräutern und Mineralität, die Nase geradezu betört. Am Gaumen nicht weniger beeindruckend… unglaubliche Balance zwischen schierer Kraft, schwebender Eleganz, tiefer Frucht, perfekt dosiertem Holz und filigraner Mineralität. Der Nachhall noch ungestüm, fast wild, energisch und ein Potenzial für 10 Jahre der Reife zeigend, wenn nicht länger. Wer sich schon immer fragte, warum der Chianti Classico mal zu den besten Weinen der Welt gezählt wurde, der findet hier eine Antwort, die sich gewaschen hat! -

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen