Follow by Email

Sonntag, 22. Dezember 2013

Der richtige Wein zum Fest

Das Jahr neigt sich dem Ende, doch eine letzte Herausforderung gilt es zu meistern: Welchen Wein serviere ich zum Festtagsmahl? Und wie sieht es mit dem passenden Tropfen zum Dessert aus?


Dein-eigener-wein.de - Die Geschenkidee zu jedem Anlass Was macht eine festliche Garderobe aus – oder festliche Musik? Das ist gar nicht so einfach: Nicht alltäglich sollte sie sein, besonders schön, üppig, ein bisschen stärker designt und verziert, voluminös sowie aus edlen Bestandteilen. Von einem besonders wohlklingenden Model-Label am besten, und an Festtagen darf es zudem ein bisschen mehr kosten. Da hätten wir dann vielleicht auch eine Beschreibung, die auf festliche Weine zutrifft.
DER Festwein schlechthin ist wohl der schäumende Wein. Ob als Champagner, als Winzersekt oder einfach als Schaumwein aus dem Supermarktregal - jedem das Seine. 40 Millionen Flaschen werden nach Angaben des Verbands der Sektkellereien alleine an Silvester geköpft. Das heißt: Jede zehnte Flasche des Jahreskonsums wird in dieser Nacht geköpft.

Im November und Dezember macht die Branche 25 bis 40 Prozent ihres Umsatzes. Wobei der Sektabsatz nach einer schwachen Phase nun wieder wächst: Von 3,8 Litern pro Kopf im Jahr 2007 auf 4,2 Liter im 2012.
"Stille" Festtags-Weine können besondere Tropfen von guten Erzeugern oder teurere Weine prominenter Herkunft sein, schließlich hat man auch mehr davon. Das üppige Feiertagsessen sorgt dafür, dass der Alkohol langsamer ins Blut abgegeben wird. Die Gerbstoffe hochwertiger Rotweine helfen dem Magen beim Verdauen.

Zeit für "Große Gewächse"

Wenn sie im Keller "Große Gewächse", also gute Chateaux aus dem Bordelais, Barolo oder schöne Ribera del Duero, oder aber "Selectionen" aus Deutschland haben, dann sollten Sie die gerade jetzt willig öffnen!

Ein eigenes Weihnachtsaroma zeigen Weine, die viel Vanille, Lebkuchen, Zimt, Kardamon oder Rosinen im Aroma haben. Ein Amarone della Valpolicella etwa hat viel Winterlich-Weihnachtliches, gute Gran Reservas aus Spanien ebenfalls. Aber auch edelsüße Gewürztraminer können nach Weihnachten riechen.

Für mehr Info über Amarone Weine hier klicken

Welcher Wein passt zu welchen Speisen?

Entscheidende Kriterien für den richtigen Wein zu Weihnachten sind nicht nur die Art des Fleisches, sondern auch die Beilagen des Essens, denn die goldene Regel lautet: Weder das Essen noch der Wein sollte andere Komponenten überdecken.
Auf die Soße kommt es ebenfalls an: Eine fettreiches, gehaltvolles Essen mit einer opulenten, kräftigen Soße verlangt einen schweren, tanninreichen Wein. Scharf gewürzte Speisen oder ein kräftig Gesalzenes kann mit leichten, fruchtig-süßen Weinen kombiniert werden. Säure hingegen harmoniert mit süßen Nuancen und bringt zarte, fruchtige Noten zur Geltung.
Ebenso wie leichte Speisen vor gehaltvollen Speisen gereicht werden sollten, sollten auch junge und leichte Weine vor älteren und schwereren Jahrgängen serviert werden. Für den Dessertwein gilt: Er sollte süßer sein, da er sonst verblasst. Süße Speisen bringen wiederum Säure und Gerbstoffe im Wein stärker hervor.

Ein typisches Festmahl und die passenden Weine:
Als Aperitif zum ersten Gang wie einem leichten Fisch eignet sich hervorragend ein Winzersekt vom Riesling oder Weißburgunder (brut). Zu Königin-Pasteten oder kräftigerem Fisch: Winzersekt blanc de noir (weißgekeltert aus Spätburgunder oder Schwarzriesling-Trauben).
Zum Weihnachtskarpfen empfiehlt sich ein Silvaner, der genau den erdigen Ton des Karpfens aufnimmt. Je nach Zubereitung sollte man eher einen leichten Typ oder eine "Selection" reichen.
Zur Weihnachtsgans wiederum passt ein gehaltvoller Spätburgunder – bei gerösteter Kruste eventuell auch mit Barrique-Ausbau. Hat die Gans eine süßliche Füllung (Maronen, Karotten, Zwiebeln ...), wäre ein Grauburgunder Spätlese oder sogar ein cremig-trockener Gewürztraminer ebenfalls nett.
Zum Dessert – sowohl zum Bratapfel-Aroma als auch zu den Plätzchen - passt ein wirklich großer edelsüßer Wein, beispielsweise eine Beeren- oder Trockenbeerenauslese - vor allem, wenn sie ein paar Jahre gelagert ist. Zu fruchtbetonten Desserts hingegen passt eher ein Eiswein.

Quelle:  http://www.swr.de/landesschau-rp/-/id=122144/nid=122144/did=12566664/1h6tr5c/index.html

Das trinke ich zu Weihnachten:

Beringer Cabernet Sauvignon 'Knights Valley' 2010
 
Beringer Cabernet Sauvignon 'Knights Valley' 2010


Mehr Info zum Wein gibt es hier: http://dieweinfunatiker.blogspot.de/2013/12/sensationeller-napavalleycabernet.html


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen