Follow by Email

Mittwoch, 25. Juli 2012

Bester Rosé Portugals


Niepoort Redoma Rosado 2011

 
Rosé, Touriga Franca, Tinta Amarela, Portugal
Bester Rosé Portugals 2011: Bereits zum zweiten Mal ereilt ihn diese Ehre! Gehaltvoller Rosado mit Holzwürze und Fruchtfinesse
1999 knallte der Startschuss für diesen außergewöhnlichen Rosé, der seit seinen Gründungstagen eine rosarote Sensation ist: DerNiepoort Redoma Rosé ist ein Wein mit eigenem Charakter, der das Douro-Tal bestens repräsentiert.
Rosé gehört zum Sommer wie Bonnie zu Clyde. Aber aufgepasst! Wir haben es hier nicht mit der 08 15 Variante zu tun, mit der man sonst leicht den Durst löscht. Der Redoma ist ein gestandener Wein! Er hätte auch ein ausgewachsener Roter werden können. Alte Reben, viel Gehalt, Vergärung im Holz: Hier ist Stoff dahinter, aber eben auch die frische Brise, die ein Rosé braucht, um zum Hit zu werden. Die Nase zeigt eine komplexe Waldfrucht. Im Mund dann ein gutes Rückgrat, das ihm der Ausbau in Barriques vererbt hat. So füllig und opulent kann der Wein auch schon mal kräftige Speisen begleiten. Durch die schöne Säure und eine klare, feinwürzige Frucht ist er aber eben auch ein trinkanimierender, süffiger Wein. Mal ein etwas anderer Vertreter der Gattung Rosé! Das hat ihm auch vor Kürze auch den Sieg als bester Rosé Portugals 2011 eingebracht – zum zweiten Mal in Folge! Der tiefgründige und kräftige Wein passt perfekt zu herzhaften Aufläufen, gefüllten Pilzen oder auch mal zum pikanten Räucherschinken
m September wurde per Hand gelesen. Die Gärung erfolgte in neuen Eichenfässern und die Reifung 5 Monate in Edelstahltanks ohne malolaktische Gärung, um genügend Frische und Säure beizubehalten und um die Struktur und Volumen der alten Reben auszubalancieren. Diese sind zwischen 30 und 60 Jahre alt.

Das Weingut

Der Port ist zum Kultgetränk in den New Yorker Szenebars aufgestiegen, der Tafelwein verzückt die Fachwelt: Dirk van der Niepoort feiert mit seinen Produkten aus dem portugisischen Douro-Tal weltweit Triumphe.
Dirk leitet in fünfter Generation das heute 164 Jahre alte Traditionshaus Niepoort Vinhos im Duoro-Tal. Geweckt wurde sein Interesse an Wein als er bei Mövenpick in der Schweiz arbeitete, erzählte der Winzer dem Journalisten Harald Schwarz. Bei seiner Arbeit sei er auf ein Weinbuch für den internen Gebrauch gestoßen. Das habe ihn nicht wieder losgelassen. Doch: Früher oder später wäre ohnehin der Groschen zugunsten der Weinleidenschaft gefallen, eröffnete Dirk van der Niepoort dem Leserpublikum der Süddeutschen Zeitung.
Nach Lehr- und Wanderjahren in vielen Teilen der Welt brachte Dirk van der Niepoort 1987 seine gewonnenen Erfahrungen und Eindrücke ein. Er war in Australien und Neuseeland, Südafrika und Kalifornien. In sieben Sprachen kann er sich verständigen. Heute gilt er als einer der innovativsten, unkonventionellsten und erfolgreichsten Weinmacher Portugals.
Wenn man früher über Niepoort sprach, dachte man vorrangig an Portwein, der hier seit fünf Generationen erzeugt wird. Niepoort ist zwar „nur” eines der kleinsten Portweinhäuser, dafür aber auch eines der feinsten. Der »Wine Spectator« verglich die Rolle von Niepoort einmal mit der von Krug in der Champagne: klein, aber fein, von einer Qualität, wie sie nur wenige Produzenten erzeugen.

Hier gibt es die Weine  von Niepoort:


Vinexus - 4000 Weine aus aller Welt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen