Follow by Email

Dienstag, 28. Januar 2014

Weine aus dem Knast: Frescobaldi Gorgona

Die Nachricht war wohl die verblüffendste, die Italiens Weinwelt 2013 hervorgebracht hat:
Die toskanische Weindynastie Marchesi de' Frescobaldi macht gemeinsam mit Strafgefangenen einen Wein. Wer das für einen Marketingtrick hält, irrt sich gewaltig, schreibt die Zeitschrift "Weinwelt" in ihrer aktuellen Ausgabe.


Passen die traditionsreiche Welt des Weinanbaus und die raue Welt des Strafvollzugs zusammen? Einer der führenden toskanischen Weinerzeuger macht es vor. Das soziale Projekt „Frescobaldi für Gorgona“ eröffnet Strafgefangenen Perspektiven für ein Leben nach der Haft.

Die Strafvollzugsinsel Gorgona liegt im toskanischen Archipel. Hier verbringen Häftlinge ihre letzten Monate vor der Entlassung mit Leben und Arbeiten in der Natur. Aus diesem Ansatz entwickelten im August 2012 Marchesi de`Frescobaldi gemeinsam mit Maria Grazia Giampiccolo, der Direktorin der Insel, die Idee, einen Weinberg auf der Insel zu kultivieren. Ein Hektar war bereits mit Reben bepflanzt, die nun in Zusammenarbeit mit Agronomen und Önologen von Frescobaldi für den Weinanbau fit gemacht werden. Ein weiterer Hektar wird in Kürze folgen. Angebaut werden die Rebsorten Vermentino und Ansonica. Der daraus gewonnene Weißwein wurde im Juni 2013 erstmals präsentiert.



Inzwischen sammeln vier Häftlinge nicht nur Erfahrungen im Weinanbau, sondern erhalten über das Projekt auch Perspektiven für ein Leben nach Gorgona. Nach Beendigung der Haft steht Ihnen eine Beschäftigung als Landarbeiter auf einem der Weingüter der Frescobaldi-Gruppe offen.

Das soziale Projekt wäre nicht ohne die Hilfe von Partnern realisierbar gewesen. So stellt die italienische Firma Agrotractors Arbeitsgeräte für den Weinanbau zur Verfügung, das Studio Doni & Associati mit Sitz in Florenz kümmert sich um die Gestaltung der Etiketten für die Weinflaschen und Giorgio Pinchiorri, Chef des bekannten Restaurants Enoteca Pinchiorri in Florenz verarbeitet in seinen Speisen Produkte der Insel.

So weit die Story. Und der Wein?

Wer immer bisher behauptete, die Toskana könne keine großen Weißweine erzeugen, wird über dieses Urteil noch einmal nachdenken müssen: Von schönem Strohgelb in der Farbe, mit Nüssen Banane, Pilzen und Unterholz im Duft, saftig und dicht, sogar leicht lakritzig am Gaumen, zeigt der Gorgona cremige Konsistenz und junge Tannine, und besitzt, trotz seiner nur 12,5 "leichten" Volumenprozent Alkohol Potenzial zum Reifen.
Es werden nur 2.700 Flaschen produziert zum Preis von 65,--€ die Flasche.
 
 
 

Follow Us

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen