Follow by Email

Dienstag, 29. Januar 2013

Was ist ein Tempranillo

Tempranillo ist die bedeutendste rote Rebsorte in Spanien. Der Name der Rebsorte leitet sich vom spanischen Wort temprano = „früh“ ab, genau übersetzt heißt tempranillo „kleine Frühe“, weil die Tempranillo-Beeren kleiner sind und etwas früher reif werden als Garnacha-Trauben. Sie wird häufig mit der Rebsorte Garnacha verschnitten, zum Beispiel beim Rioja-Wein, ein Verschnitt mit Garnacha und Mazuelo, der typischerweise aus 60–90 % Tempranillo-Trauben besteht und tiefrot, würzig und lange lagerfähig ist.


Tempranillo hat dickschalige Beeren, ist kompakt im Strunk und dient zur Erzeugung dunkler, langlebiger Weine. Sie verleiht dem Wein auch ein kräftiges 'Rückgrat' und einen duftig-fruchtbetonten Charakter. Die Weine sind mittelmäßig alkoholstark (ca. 11–13 %) und haben ein großes Reifepotential im Holz. Sie zeichnen sich durch elegante Weiche und süße Tannine aus, weshalb sie im Gegensatz zum Cabernet schon als Jungweine getrunken werden können. Ihre Stärke kommt erst im Barriqueausbau zur Geltung (siehe auch den Artikel Phenole im Wein). Damit gute Qualitäten erzeugt werden können, sollten die Ernteerträge nicht 60 dt/ha übersteigen.
Es werden ihr - je nach Ausbau - Geschmacksnuancen von Kirschen, Trockenfrüchten, Pflaumen, Beerenfrüchten (nach Barriqueausbau) sowie Nuancen von Tabakblättern, Gewürzen, Leder, Lakritze und Bitterschokolade nachgesagt.
Datei:Tempranillowine.jpg
Die Tempranillo-Rebe ist die Hauptsorte in La Rioja; insgesamt kommt sie in Spanien mit 1130 km² Anbaufläche auf den zweiten Platz unter den Rebsorten. Die Herkunft der Traube ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Es wird angenommen, dass der Tempranillo vom Spätburgunder abstammt. Nach der Rückeroberung Spaniens von den Mauren ließen sich in der Rioja Zisterzienser-Mönche nieder, die die ersten Rebstöcke pflanzten. Dabei profitierte der junge Weinbau vom steten Erfahrungsaustausch der Mönche mit dem französischen Burgund, wo der Weinbau schon damals eine lange Tradition hatte.
Je nach Region und Land gibt es viele andere Namen für diese Rebsorte:
  • in Ribera del Duero: Tinta del PaísAragonésTinto Fino
  • im Douro-Gebiet in Portugal: Tinta Roriz
  • im Alentejo (östlich von Lissabon): Aragonês oder auch Aragonêz
  • in La Mancha und Valdepeñas: Cencibel
  • im Weinbaugebiet Toro: Tinto Fino oder Tinta de Toro
  • in Katalonien: Ull de Llebre bzw. Ojo de Liebre
  • in Argentinien: Tempranilla

Jetzt hier Tempranillo zum Sonderpreis probieren:

Hawesko.de - Hanseatisches Wein & Sekt Kontor

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen