Follow by Email

Samstag, 1. März 2014

Ein spanischer Riesling der Waltraud heißt: Miguel Torres Waltraud Riesling 2012

Der Waltraud Riesling ist ein Liebesbeweis von Miguel Torres an dessen deutsche Frau Waltraud. Heimlich kultivierte er in einer kühlen und hochgelegenene Küstenregion Spaniens die deutschen Riesling-Rebstöcke. Hierzu ließ er sogar das spanische Agrargesetz ändern, welches bis dato die Pflanzung von Riesling untersagte. Den ersten Jahrgang schenkte er Waltraud zum 25jährigen Hochzeitsjubiläum.

Miguel Torres Waltraud Riesling 2012
Für den Torres Waltraud Riesling lässt Miguel Torres die Trauben besonders lange am Stock reifen bis sie quasi Spätlese-Qualität haben. Nun wird der Most bei nur 15°C ganze 12 Tage im Edelstahltank vergoren, so dass vor allem die frischen und aromatischen Nuancen des Rieslings erhalten bleiben.
Im Glas ein helles Gelb mit goldenen Reflexen.
 In der Nase erinnert er an Orangenblüten, Jasmin, Quitte und Ananas. Ich für mich nehme auch Nüsse wahr.
Gaumen: Am Gaumen präsentiert sich „Waltraud“ mit einem schönen Schmelz. Die Säure ist mittelkräftig und sehr gut in den mittleren bis doch kräftigen Körper des Weins eingebaut. Hinten im Abgang ein kleiner Säure „Kick“. Auch am Gaumen empfinde ich diese nussigen Aromen. Aber auch reife gelbe Früchte. Der Abgang ist weich, warm und zeigt eine angenehme Länge.

Gesamt-Impression: Sehr schön. Ein Riesling mit Schmelz und Charme. Trocken.

 Für alle Riesling-Fans ein absolutes "muss".


Miguel Torres - der Weinpionier Spaniens in der vierten Generation
Niemand sonst ist für den spanischen Weinbau der letzten Jahre so bedeutend gewesen wie Miguel A. Torres. Seine Familie betreibt bereits seit dem 17. Jahrhundert ihren eigenen Weinanbau im Penedès, dem berühmten Anbaugebiet in Katalonien. Pionierarbeit, Innovation und der unermüdliche Einsatz der Familie Torres für Qualität und ökologischen Weinbau sorgen dafür, dass die Torres-Weine heute Weltruf genießen.

Hier können Sie den Wein für 11,90 € bestellen

Weitere Weine von Torres hier klicken
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen