Follow by Email

Montag, 10. Februar 2014

Der Weinskandal – das kann kein Zufall sein!

Ein Post von Cordula Eich auf http://www.superschoppen.com/2014/02/07/wasser-weinskandal/

Was ist hier eigentlich los???
Man hat Wasser im Wein gefunden! In Weinen mit einem Biosiegel!
Aha!
Also, so ganz nebenbei … Wein besteht zu ungefähr 87% Wasser, plus-minus 12% Alkohol, einem bisschen Fruchtzucker und dem kleinen Rest, der dem Ganzen den Geschmack verpasst. Wein ist Wasser! (Okay … natürlich mit Alkohol, Zucker und dem kleinen Rest …)
Jetzt kommt der Skandal, dem die deutschen Behörden in einträchtiger Zusammenarbeit mit den EU-Autoritäten auf die Spur gekommen sind: Vermeintlich hat jemand diesem „kleinen Rest“ unerlaubterweise noch ein paar Extratropfen Wasser zugefügt!!!! Pfui!!!!!
„Ist das schlimm?“ werden Sie sich fragen … Es ist halt nicht erlaubt!
Ist das logisch? Wo eine Flasche San Pellegrino fast mehr kostet, als die betroffenen Weine? Ist der Wein jetzt kein Wein mehr? Oder ist er nicht mehr Bio?!
Hier geht es nicht um ein paar Tropfen H2O! Hier geht es um etwas VIEL größeres!
Eine Verschwörung!
Ich mache mich an die Arbeit! Ich werde recherchieren, bis ich die Antworten auf folgende Fragen habe:
  • Wie viel Wasser wurde denn eigentlich den Weinen beigemischt, die jetzt vernichtet werden mussten? (Nicht dass ich die Vernichtung jetzt schrecklich bedaure … Schließlich geht es um Weine, die im Super Schoppen Shopper keinen Ehrenpreis gewonnen haben. ;-) )
  • Wie hat man das bloß festgestellt?
  • Warum sind die Gutachten so widersprüchlich?
  • Wer hätte an dem Gepansche ein Interesse?
  • Wessen Interessen werden durch diesen Skandal denn noch tangiert?
  • Kann man Weinproduzenten grundsätzlich trauen? Oder den Italienern?
  • Wie steht es um unser Vertrauen in die Behörden?
In naher Zukunft werde ich an dieser Stelle berichten! Und wer noch eigene offene Fragen hat, darf sie hier gerne stellen! Die werden dann mit recherchiert!
Zum Einarbeiten und Mitdenken noch ein bisschen Lesestoff: hier gibt es ein paar Grundlagen, hier etwas Vergleichsmaterial und hier ein bisschen Hintergrundinformation.
(Spricht natürlich wieder voll für die Verschwörung, dass all diese Seiten zwar in mindestens 16 Sprachen übersetzt wurden, nicht aber in Deutsch!)

Bis dann!



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen